Überraschend & verblüffend – Umwelt Bretagne in Zahlen und Fakten

Aktualisiert: 17. März 2019



Biomüll:Die Bretonen produzieren pro Kopf doppelt so viel Gemüseabfälle im Vergleich zum nationalen französischen Durchschnitt. Das gilt als eine regionale Besonderheit und sie variiert von Jahr zu Jahr, abhängig von Wetterbedingungen.

Besiedlung:Am 1. Januar 2015 lebten in der Bretagne 3 293 850 Einwohner und damit 5 Prozent der nationalen Bevölkerung. Wohnen in dieser Region 121 Einwohner auf einem Quadratkilometer, sind es im Landesdurchschnitt 118 Personen.

Meerestiere:Im Jahr 2015 schlugen die bretonischen Häfen 184.000 Tonnen Meerestiere um. 80 Prozent dieser Menge sind Fisch, der Rest Weich- und Krebstiere sowie Algen.

Bodenversiegelung:Was die Versiegelung von Böden angeht, rangiert die Bretagne auf dem dritten Platz in Frankreich hinter den Regionen Ile-de-France und Hauts-de-France. Im Gegensatz zu landwirtschaftlichen und natürlichen Oberflächen dienen versiegelte Böden dem Wohnungsbau sowie der Verkehrsinfrastruktur. Pro Einwohner sind in der Bretagne circa 940 Quadratmeter Boden asphaltiert oder befestigt.

Bewohnte Inseln:10.000 Bretonen leben das ganze Jahr über auf einem Dutzend Inseln. Hier sind 62 Prozent der Gebäude Zweitwohnungen. Die bewohnten Inseln wurden im Jahre 2015 von 1 714 681 Touristen besucht.

Solche überraschenden Zahlen erlauben Einblicke in die bretonische Wirklichkeit und sind im Umweltatlas 2018 zusammengetragen. Der Reader des bretonischen Umweltministeriums dokumentiert in lesbarer und anschaulicher Weise die Umweltverhältnisse in der Region. Viele Info-Grafiken und Schaubilder erleichtern die Orientierung. Eine empfohlene Lektüre.

Mehr unter:

http://www.bretagne-environnement.org/Media/Documentation/Bibliographies/L-environnement-en-Bretagne-Cartes-et-chiffres-cles-2018

18 Ansichten