9,1 Millionen Wanderer jährlich – Zahlen & Fakten zum bretonischen Zöllnerpfad



Tourismus Bretagne: Eine weg-weisende Studie von 26 Akteuren der bretonischen Tourismuswirtschaft aus dem Jahre 2018 drückt die Attraktivität des Fernwanderweges GR 34 in Zahlen aus. Der Sentier des Douaniers zieht jedes Jahr Millionen von Wanderern an und bringt der lokalen Ökonomie erhebliche Umsätze.

Um die Passagen und Passanten zu zählen, wurden auf dem 1700 Kilometer langen Küstenwanderweg 49 automatische Zählstationen eingerichtet. Hier fand auch eine Befragung der Wanderer nach ihren Motiven, Wegstrecken und Beurteilungen des Weges statt. Dafür übernahmen einzelne Interviewer die Betreuung der Zählstellen vor Ort. Die auf diese Weise erhobenen Daten sind eindrücklich: 9,1 Millionen Menschen sind jährlich auf dem Zöllnerpfad unterwegs. Sie legen dabei 99 Millionen Kilometer zurück und investieren für ihre Ausflüge insgesamt 24 Millionen Euro.


Es fehlt auch etwas

Laut den Umfrageergebnissen dauern Wanderungen durchschnittlich 10 Stunden für eine Entfernung von 10,8 Kilometer. Einheimische und Tagesausflügler machen kürzere Spaziergänge (1 Stunde – 30 Minuten) als Touristen (2 Stunden – 10 Minuten), kommen jedoch mehrmals im Jahr zurück. Touristen sind auf mehrtägigen Wanderungen durchschnittlich vier Stunden und zehn Minuten unterwegs und legen an einem Tag 15,7 Kilometer zurück. Touristen machen 60 Prozent der Nutzer aus. Fast die Hälfte von ihnen macht sich als Paare auf Wanderschaft.

Die Benutzer wurden außerdem gebeten, den GR 34 zu bewerten und vergaben dabei 8,3 von 10 möglichen Punkten. Die befragten Wanderer sahen aber auch Verbesserungspotentiale und bemängelten insbesondere das Fehlen von Wasserstellen, Toiletten, Geschäften zum Erwerb von Proviant sowie die geringe Anzahl von Cafés und Restaurants in erreichbarer Nähe.

0 Ansichten